Dr. Slump - Preview von René Quakernack (05.06.2002)

Nach dem großen Erfolg von Dragonball und Dragonball Z zeigt RTL2 eine weitere Anime-Adaption frei nach Akira Toriyamas Manga "Dr. Slump". Die erste Folge wurde uns zu Preview-Zwecken zur Verfügung gestellt. Bei der Serie handelt es sich um eine Neuinterpretation des Dr. Slump-Manga; es gab bereits eine Anime-Adaption im Jahre 1981 (243 Folgen, 8 Kinofilme), die sich eng an der 18bändigen Manga-Vorlage hält. RTL2 zeigt die Neu-Fassung von 1997 (74 Folgen), die ein modernisiertes Charakterdesign (identisch mit DBGT), bessere Animation und eine episodenhaftere Erzählweise bietet.

Story: (Pressetext RTL2)

Ein friedliches kleines Dorf namens Pinguinhausen: Hier lebt der geniale, aber leider nicht sehr attraktive Erfinder Senbei Norimaki, alias Dr. Slump. Dr. Slump wünscht sich nichts mehr als eine Frau an seiner Seite, die seinen Haushalt schmeißt, leckeres Essen kocht und ihm das Leben etwas leichter macht. Doch seine Optik macht es ihm nicht gerade leicht. So baut sich Senbei eines Tages das kleine Robotermädchen Arale. Leider stattet er Arale mit einem Tick zu viel Kraft und Temperament aus, so dass sie wie ein Wirbelwind durch Haus und Dorf fegt, um mit ihren wahnwitzigen Ideen ihren Erschaffer und die Bewohner von Pinguinhausen um den Verstand zu bringen. Aber dank ihres naiven Charmes dauert es nicht lange, bis alle Bewohner das liebenswerte Robotermädchen ins Herz schließen und fröhlich an ihren frechen Eskapaden teilnehmen.

Hintergrundinfos:
Akira Toriyama selbst bezeichnet Dr. Slump als "Gag-Manga". Innerhalb des Mangas kommen Charaktere wie "Suppaman" (Superman) oder "Parzan" (Tarzan) vor.  Zudem gibt es noch Referenzen zu "Godzilla", "Star Trek", "Ultraman", "Urusei Yatsura" (bekannter Manga/Anime von Rumiko Takahashi, Autorin von Ranma 1/2). Manchmal taucht Akira Toriyama selbst im Manga auf (z.B. als Vogel). Wie auch bei Dragonball sind die Bedeutungen der Namen schon ein Witz für sich.

Senbei Norimaki bedeutet "ein in Seetank umwickelter Reiskeks".
Arale Norimaki bedeutet "kleiner Reiskeks".

Dr. Slump spielt in der gleichen Welt wie Dragonball. Innerhalb einer Dragon-Folge landete der kleine Son Goku per Zufall in Pinguinhausen, und lernte alle Charaktere der Serie kennen. Die Folge in Dragonball enthält aber einen riesigen Spoiler, da man schon indirekt über den Ausgang der Serie informiert wird.


Bild klicken für große Version (Wallpaper 1152x864)

Deutsche Umsetzung
Dr. Slump wurde von den MME Studios in Berlin (Dragonball Z, Digimon 1/2/Tamers, Detektiv Conan) umgesetzt. Mittlerweise kann man diesem Studio ohne weiteres nachsagen, dass sie zu den Besten gehören, was die Bearbeitung von japanischen Anime angeht.

Sprecherliste/Charaktere

Arale Norimaki: Marie Schramm

Frech, verrückt, neckisch, hyperaktiv, unschuldig, süß. Marie Schramm setzt die Aspekte von Arale auf eine sehr charmante Weise um. Allein dieses verrückte Lachen! Einfach toll!

Senbei Norimaki: Olaf Reichmann

Der stets frauenverrückte Senbei alias Dr. Slump bekam ebenfalls eine sympathische Stimme. Olaf Reichmann vermittelt seine Rolle recht glaubhaft. Ältere Otakus werden sich gut mit ihm identifizieren können.

Akane Kimidori: Anna Carlsson

Klassenkamerad von Arale und Pisuke. Ein Wildfang; Anna Carlsson sprach schon Videl in DBZ. Sympathisch.

Pisuke Soramame: Karsten Otto

Klassenkamerad von Akane und Arale. Nett und harmlos, kann aber auch ganz schön laut werden.

Taro Soramame: Julien Haggege

Der Freund von Akane und Pisuke's Bruder. Julien Haggege sprach schon Tenshinhan in DBZ. Keine Frage, die Rolle eines jugendlichen Sprücheklopfers passt zu ihm.

Midori Yamabuki: Carola Ewert

Midori ist die Lehrerin von Arale, Akane und Pisuke. Senbei ist heimlich in sie verliebt. Carola Ewert spricht Midori selbstbewusst, streng und sexy.

Rolle

Sprecher

Gatchan

Bea Tober

Kinoko

Giuliana Wendt

Gala

Erich Räuker

Pagos

Frank Otto Schenk

Sonne

Gerald Schaale

Nicochan

Wolfgang Ziffer

Diener

Uwe Büschken

Timeline

Bernhard Völger

Momotaro

Tobias Müller

Polizeichef

Frank Ciazynski

Polizistin

Ulrike Stürzbecher

Suppaman

Stefan Staudinger

Vater Senbei

Bernd Schramm

Erzähler

Dieter Klebsch

Kurikinton

Elmar Gutmann

Kohita Ojo

Wanja Gerick

Donbé

Santiago Ziesmer

Tivil

Ricardo Richter

Kan

Bodo Wolf

Hashimoto

Oliver Feld

Akiko

Andrea Solter

Suppaman = Kenta

Stefan Staudinger

Frankenstein

Sebastian Schulz

Drakarla

Bianca Krahl

Mashirito

Stefan Gossler
Ab #29 Martin Schmitz

Tsuruten

Hans Hohlbein

Tsukutsun

Robin Kahnmeyer

Tsururin

Sonja Scherff

Frau Tsun

Heide Domanowski

Caramelman = Obotchaman

Florian Schmidt-Foß

Kurigashira

Jürgen Kluckert

Aoi

Victoria Sturm

General Blue

Peter Flechtner

Lila Ninja

Jörg Hengstler

Anmerkung zur deutschen Sprachfassung:
MME hat es verstanden, die Natur der Serie passend umzusetzen. Ein reiner Gag-Anime, der mit erkennbaren Spaß in unsere Sprache übersetzt worden ist. Besonders die Sprecher scheinen sehr gut aufgelegt gewesen zu sein. Dies erhöht den Spaß- und Funfaktor ungemein. Wie auch schon bei der Bearbeitung von Detektiv Conan bemerkt man schnell die Professionalität der deutschen Übersetzung.

Namensaussprache
Die Aussprache der japanischen Namen ist weitgehend authentisch. Das Problem mit den Namen hatte man bereits mit der Einführung von Lautschrift bei früheren Bearbeitungen gelöst, so dass die Sprachmelodie einheitlich klingt. Diese neue Sprachmelodie klingt aber selbst in geschulten Ohren teilweise noch etwas ungewöhnlich, da die Namen oft zu betont und nicht schnell genug ausgesprochen werden. Genau hier liegt das Problem mancher Proteste seitens der Fans, die die Bemühung der korrekten Aussprache noch nicht richtig erkannt haben - und es generell als falsche Aussprache bewerten. Das Problem löst sich von selbst mit der Zeit. Manche Sprecher, wie z.B. Tobias Müller (Conan) beherrschen die schnelle Aussprache bereits perfekt. Man kann hoffen, dass die Fans in diesem Punkt etwas nachsichtiger sein können; dass man sich überhaupt um eine korrekte Aussprache bemüht, ist mehr als ein Entgegenkommen. In anderen Ländern ist dies nicht der Fall. Man sollte dies als ein Qualitätsmerkmal werten und die verantwortlichen Studios sollten sich wegen einiger lautstark protestierenden Fans nicht verunsichern lassen, die in den wenigsten Fällen wirklich beurteilen können, wie eine korrekte Aussprache klingt.

Beschaffenheit der Episoden:
Der Opener von Dr. Slump wurde ohne Modifikationen übernommen, selbst die japanische Titelschrift, die deutlich größer ist als das kleine "Dr. Slump" darunter (siehe Bild oben) wurde belassen. Eine wirkliche Überraschung ist das Ending: Es ist 68 Sekunden lang! Trotzdem ist es gekürzt. Es fehlen nur 30 Sekunden. Man kann hoffen, dass die Endings bei späteren Serien vielleicht doch noch in voller Länge ausgestrahlt werden. Der Opener ist so verrückt wie die Serie selbst. Alle Hauptcharaktere tanzen wild in der Gegend herum. Eine Vorschau auf die nächste Folge ist ebenfalls zu sehen. Die Laufzeit einer Folge beträgt 24 Minuten. Die erste Folge war in zwei Kapiteln aufgeteilt.

Der Opening/Ending-Song
Toyco-Music hat die beiden Songs umgesetzt. Die "DigiKids" singen beide Stücke. Sie hatten bereits zahlreiche Songs in Doremi interpretiert, unter anderem auch die Opener beider Staffeln. Zu den Stücken sei angemerkt, dass es sich um äußerst schräge Songs handelt, die nicht unbedingt jedermanns Sache sind. Die Intention der Stücke wurde aber gut umgesetzt: Alle Songs sprühen nur vor Irrsinn und Witz. Die Serie hat insgesamt 3 Openings und Endings. RTL2 ließ alle drei Opener umsetzen. Die Umsetzung ist in allen Fällen gut gelungen. Nach Aussage von Andy Knote hatten alle Beteiligten einen riesigen Spaß beim Umsetzen der Songs.

Der Erfolg der Serie
Dr. Slump entstand bereits vor Dragonball. Die erste TV-Serie mit 243 Folgen (1981-1986) und 8 Kinofilmen sprechen für den Erfolg. Bei der Bewertung eines "Neuaufgusses" stellt sich ein Anime-Fan gewöhnlicherweise quer. Die zweite Fassung (wie auch z.B. Dragonball GT) wurde nicht im Sinne des ursprünglichen Verfassers hergestellt, sondern wegen des kommerziellen Erfolges neu aufgelegt bzw. weitergeführt. Leider gab es hierbei dann auch Modifikationen gravierender Art; Toriyamas derber Humor wurde verharmlost und massentauglicher gemacht, bzw. dem Zeitgeist angepasst. Wer den Manga liest (erscheint bei Carlsen), wird schnell feststellen, das die Veränderungen besonders "sauberer" Natur sind.

Fazit
Trotz des Vorurteils das eine Neufassung niemals die Qualität eines Originals erreichen kann, bereitet Dr. Slump auch in der 97er-Fassung sehr viel Spaß. Wer den Humor in Dragonball schon immer mochte, wird hier auf seine Kosten kommen. Die motivierten deutschen Sprecher tun ihr Übriges, um die Lachmuskeln richtig durchschütteln lassen zu können.

Sendestart:
06.06.2002 um 15:10 Uhr auf RTL2.
Ab den 25.06.2002 jeweils um 16:40 Uhr.
Ab den 26.08.2002 jeweils um 14:40 Uhr.

Links zum Thema
Interview mit Olaf Reichmann (Dr. Slump)- Digimoncity

DVD-Release der Serie
"Dr. Slump - die supercoole DVD Vol.1" erscheint am 21.10.2002 (Oberland Entertainment/Galileo Medien) - Review

(C) der Preview: AnimeDigital
Sämtliche Inhalte dieser Preview dürfen nicht ohne Genehmigung des Autoren auf anderen Seiten verwendet werden.